Impf-doc.de

Druckversion

Impfen Leitartikel

03.01.2008

G-BA- SiR

Abrechnungsverordnung in den Schutzimpfungsrichtlinien (SiR) des G-BA fehlerhaft

Während der Testphase der Impfdoc-Version 1.10 haben wir leider erhebliche Mängel bei den Abrechnungsvorschriften in der Anlage 2 zur SiR gefunden. Obwohl für alle KV-en verbindlich erst ab 01.07.2008 anzuwenden, haben neben der KV-Baden-Württemberg auch die KV-Sachsen, die Umsetzung bereits zum 01.01.2008 vorgenommen, offensichtlich ohne weitere Prüfung. Aus diesem Grund haben wir sowohl den G-BA, als auch die beiden KV-en informiert.

Auch der BVKJ hat bereits Unzulänglichkeiten der Abrechnungsvorschriften gegenüber dem G-BA vorgetragen.

Die u.E. zu beanstandenden Punkte der SiR Anlage 2:

  • Die Abkürzung ?Tdpa? ist ungewöhnlich. Sicher ist ?TdaP? gemeint. Wenn dem so sein sollte, dann gibt es für diese Impfstoffe (es handelt sich um Boostrix und Covaxis) keine ?Impfzyklen?, wie angeben, sondern nur Auffrischimpfungen. Die Ziffern 89304A/B sind somit überflüssig, bzw. verwirrend, die richtige Ziffer, folgt man der Logik wäre 89304R. Die fehlt aber.
  • Der G-BA gibtAbrechnungsziffern für Hib- und Pertussis-Monoimpfungen an. Für die Hib Impfung gibt es in Deutschland keinen Impfstoff, für Pertussis gibt es auf der ganzen Welt keinen. Die Auflistung dieser Impfziffern ist für den Leistungserbringer verwirrend. Das Gleiche gilt für (s. Tabelle SiR): "Diphtherie, Tetanus, Haemophilus influenzae Typ b". Auch hier gibt es keine entsprechenden Kombinationsimpfstoffe auf dem Markt.
  • Einige Kombinationsimpfstoffe werden textlich ?ausformuliert?, z.B. ?Diphtherie, Pertussis, Tetanus, Poliomyelitis...?, für andere werden Abkürzungen gewählt, z.B. Tdpa? (siehe oben). Die Nomenklatur sollte einheitlich sein. Um zwischen der ?D?- und ?d?- Diphtheriekomponente unterscheiden zu können empfehle ich, bei den Mehrfachimpfstoffen die übliche eingeführte Nomenklatur mit Abkürzungen zu benutzen. Es sollte Beachtung finden, dass die ?D?-Komponente immer vor der ?T? und die ?d?-Komponente immer nach der ?T?-Komponente genannt wird!
    Also Td, DT, DTaP, TdaP, TdaP-IPV, u.s.w..... Dann können keine Verwechslungen auftreten. Außerdem laasen sich daraus auch erst korrekte Statistiken erheben.
  • Die bezeichneten Impfstoffe ?Diphtherie, Pertussis, Tetanus, Poliomyelitis? (besser: TdaP-IPV), sind nur zur Auffrischung zugelassen. Daher sind die Abrechnungsziffern für den Impfzyklus verwirrend, bzw. erübrigen sich.
  • Es fehlen Abrechnungsziffern für die Auffrischung von IPV, ebenso für die Boosterimpfung gegen Meningokokken und FSME. Bei bestimmten Indikationen werden von der STIKO Auffrischungen empfohlen, können aber nach jetzigem Stand der SiR nicht abgerechnet werden!
  • Es fehlen gänzlich Abrechnungsziffern für die Indikations-Impfung gegen Tollwut.
  • Röteln werden bei Personen < 18 Jahre mehrfach geimpft. Es fehlen aber die Kennzeichnungen "A" und "B" für den Zyklus bei Kindern und Jugendlichen, können somit nicht korrekt abgerechnet werden.
  • Bei den Impfungen gegen MMR und Masern, sowie gegen Pneumokokken (auch >60) gibt es bei Erwachsenen nur eine Impfung (wie bei Influenza), also keinen Zyklus. Es fehlen jedoch die entsprechenden Ziffern ohne die Bezeichnung ?A? und ?B?, wie sie z.B. bei Influenza oder Röteln aufgeführt sind.
  • Die Influenza wird bei Kindern, die erstmalig geimpft werden, als "Zyklus" mit 2 Impfungen gegeben. Es fehlen die entsprechenden Ziffern mit der Erweiterung "A" und "B".
  • Für Diphtherie als Auffrischimpfung, wie sie bei Erwachsenen relativ häufig vorkommt, gibt es keine Abrechnungsziffer.

Unsere Schreiben blieben bisher von der zuständigen Stelle des G-BA unbeantwortet.

Die Impfdoc-Redaktion

 

Inst4med
Tel: 0049 [0]30-473722-27
Fax: 0049 [0]3222-996758-3
www.impf-doc.de